Unter Sozialrecht im materiellen Sinn versteht man die Gesamtheit der Regelungen, die der sozialen Sicherung und der Verwirklichung des Sozialstaats dienen. Sozialrecht im formellen Sinne meint die in den 12 Teilen des Sozialgesetzbuchs geregelten Sachverhalte.

SGB I Sozialgesetzbuch - Allgemeiner Teil

SGB II Sozialgesetzbuch - Grundsicherung für Arbeitsuchende

SGB III Sozialgesetzbuch – Arbeitsförderung

SGB IV Sozialgesetzbuch - Gemeinsame Vorschriften für die Sozialversicherung

SGB V Sozialgesetzbuch - Gesetzliche Krankenversicherung

SGB VI Sozialgesetzbuch - Gesetzliche Rentenversicherung

SGB VII Sozialgesetzbuch - Gesetzliche Unfallversicherung

SGB VIII Sozialgesetzbuch - Kinder- und Jugendhilfe

SGB IX Sozialgesetzbuch - Rehabilitation und Teilhabe behinderter Menschen

SGB X Sozialgesetzbuch - Verwaltungsverfahren und Sozialdatenschutz

SGB XI Sozialgesetzbuch- Soziale Pflegeversicherung

SGB XII Sozialgesetzbuch - Sozialhilfe.


Mein Interessenschwerpunkt sind die in den SGB II, V, XI und XII geregelten Sachverhalte und damit zusammenhängende Problematiken, also z.B.

  • Probleme mit Bedarfsgemeinschaften

  • Prüfung von Rückforderungsansprüchen

  • Leistungsverweigerung wegen angeblich fehlender Mitwirkung

  • Anrechnung von Nebenverdienst oder Bafög-Leistungen

  • Einsatz von Vermögen bei Inanspruchnahme von Leistungen, z.B. bei vollstationärer Pflege eines Familienmitglieds

  • Probleme bei Übernahme der PKV-Kosten im Basistarif bei SGB-II-Leistungen

An Fällen, die die letztgenannte Problematik betreffen, bin ich in besonderem Maße interessiert.